by
on
under
tagged , ,
Permalink

Einsatz in vier Wänden für Dummies

Tine Wittler würde sich ja im Grabe umdrehen, wenn sie meine jetzige Wohnung sehen könnte. Und schon tot wär. Ich bin kein innenarchitektonisches Talent. Nicht, dass ich keinen Geschmack hätte, da kann ich schon mithalten, glaub ich. Ich kann nur leider nichts aussuchen. Wenn ich ein Bett seh, kann ich sagen “schön” oder “schirch”. Aber wenn in einem Möbelhaus 30 nebeneinanderstehen, dann seh ich die als Ganzes. Und in einem Schlafzimmer mit 30 Betten will ich nicht wohnen. Da kann ich ja gleich in eine Jugendherberge gehn. Also: “schirch”. Ich seh da einfach nix mehr einzeln. Das kann ich nicht. Es fehlt jedes Vorstellungsvermögen, wie das eine Stück dann mit dem anderen da drüben ohne das Zeug in der Mitte am Ende aussehen würde.

Bis jetzt konnte ich damit ja ganz gut leben. So oft kauft man sich ja keine neuen Möbel. Aber jetzt heißt ja umziehen. Und in der neuen Wohnung ist ja erstmal gar nichts. Kein Boden, keine Küche, nix. Da müssen also viele Entscheidungen getroffen werden. Und das kann man ja auch nicht ewig aussitzen. Am 9. Juli ist Schlüsselübergabe bei Wohnen am Park, und da sollte dann doch langsam auch mal irgendwas rein in das kahle Ding.

Küche leer

Die Boden-Entscheidung ist ja schon vor ein paar Wochen auf klassisches Eichenparkett gefallen. Die Küche steht immer noch aus. Da hat leider gar nichts geholfen, ich brauchte Beratung. Für Menschen wie mich, die sich sogar ihre Pizza am liebsten online bestellen, eine echte Herausforderung. Ich mag das nicht. Das ist natürlich etwas seltsam, aber was soll ich machen. Ich kann ja schlecht fünf Jahre lang nur mit Wasserkocher und Sandwichmaker über die Runden kommen.

Zum Glück gibt’s ja inzwischen auch in der Möbelbranche elektronische Datenverarbeitung und Grafikkarten. Und irgendwie hab ich’s geschafft, dass ich mir die neue Küche am Ende doch online aussuchen konnte. Der nette Mann hat mir einfach drei Entwürfe gemailt. Und wenn man nicht alle Bilder gleichzeitig öffnet, dann sieht man immer nur eine Küche nach der anderen. Und da kann ich dann wieder sagen “schön” oder “schirch”.

Und das da find ich ja ganz “schön”:

Küche voll

Über den Preis muss ich mich am Freitag dann doch nochmal mit dem Gestalter unterhalten. Vielleicht kann man die Nudeln, das Brot, die Weinflasche und den Fernseher ja noch weggeben. Dann kommen wir da schon zusammen. Hoff ich.

7 Comments

on “Einsatz in vier Wänden für Dummies
7 Comments on “Einsatz in vier Wänden für Dummies
  1. ich sollte doch dieses wasserkocher-kochbuch schreiben: “Wasserkocher ist bei mir Würstelkocher”.

    bitte keine barhocker!
    bitte einen brotkasten!

  2. hast du eh überlegt, dass du unter der stiege eher nicht stehen kannst bei der speisenzubereitung? oder ist das egal?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.